Allergien gegen Zahnersatz

Grundsätzlich können bei der Herstellung von Zahnersatz zwei verschiedene Material Arten Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen.
Das sind zum einen die Metall und zum anderen die Kunststoffe.

mehr.png

Leider wird Patienten oft erzählt, dass es keine Allergie gegen Gold gäbe. Dabei ist die Gold-Allergie die 8. häufigste Allergie unter den Metallen und hat schwerwiegende Nebenwirkungen.
Palladium ist nach Nickel die 2. häufigste Allergie. Palladium ist z.B.in vielen Gold Legierungen enthalten.
Aber auch Chrom und Kobalt, das in NEM (NichtEdelMetall) verwendet wird hat mit den Plätzen 5. und 6. in der Häufigkeits-Liste ein hohes Allergie Potential.

Bei den Kunststoffen reagiert man immer auf das Acrylat. Hier hat MMA (MethyMethAcrylat) das höchste Allergie Potential. Gefolgt von TEG-DMA, HEMA, DUDMA und BIS-GMA.

In einem Bluttest kann eine Allergie eindeutig nachgewiesen werden. In einem Beratungs-Gespräch erklären wir Ihnen gerne die Vorgehensweise.

weniger.png

allergie3.jpg

allergie-5.jpg

Typ 1 Allergie (Sofort Typ)

Bei der Typ 1 Allergie, auch Kontakt Allergie genannt, löst verschiedene Symptome aus. Dazu gehören:

  • Rötungen
  • Bläschen
  • Juckreiz
  • Zungenbrennen
  • Schlechter Geschmack
  • Entzündungen

mehr.png

Dabei treten die Symptome sehr schnell auf, innerhalb von Sekunden oder Minuten. Die Betroffenen haben das Gefühl den Zahnersatz nicht tragen zu können.

Die Typ 1 Allergie betrifft Kunststoffe (Acrylate) und basiert auf der Histaminfreisetzung aus Mastzellen und Basophilen.

Die Allergie betrifft immer ein Acrylat. Das kann MMA sein. Beim nächsten Patienten kann es TED-DMA sein und beim dritten Patienten BIS-GMA.
In jedem Kunststoff (ausser in PEEK) ist ein Acrylat vorhanden.
Deswegen ist es wichtig heraus zu finden, gegen welches Acrylat der Patient genau allergisch ist und durch einen Kunststoff zu ersetzen, der frei von diesem Acrylat ist.
Dies ist bei jedem Patienten ein individueller Prozess.
Deswegen gibt es keinen „Allergie-freien“ Kunststoff.

In der Tat ist eine Allergie, eine sehr große Belastung für den Körper. Für die Gesundheit ist es unabdingbar, das Allergen schnellst-möglich zu entfernen.

Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten der Testung.

weniger.png

Typ 4 Allergie

Metalle und Acrylate können eine Typ 4 Allergie auslösen.
Diese ist besonders tückisch, da sie oft nicht erkannt wird – sind die Symptome doch an einer ganz anderen stellen.

mehr.png

Metalle und Acrylate können körpereigene Eiweiße verändern und diese dadurch zum Allergen machen. Dabei bilden sich spezifische T-Lymphozyten, die das Allergen als fremd erkennen. Nach Kontakt mit dem Allergen reagiert das Immunsystem mit einer Immunaktivierung.
Dies kann lokal geschehen, kann aber auch systemische Entzündungsreaktionen verursachen.

Folgende Symptome sind möglich:

  • Gelenksentzündungen
  • Rheuma
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Depression/Müdigkeit
  • Neurologische Erkrankungen
  • Neuralgien
  • Autoimmun Erkrankungen

Da die Erkrankung oft an ganz anderer Stelle sitzt, wird sie oft nicht mit dem Zahnersatz in Verbindung gebracht.
Den Patienten wird nicht geglaubt oder sie werden als psychisch bedingt abgetan.

Dabei ist es hier extrem wichtig das entsprechende Allergen zu entfernen um keine dauerhaften, schweren Erkrankungen zu provozieren.

Dabei kann die Allergie gegen Gold, Silber, Paladium, MMA, DUDMA usw. sein. Das ist bei jedem Patienten anders. Manchmal liegen auch gleich 2 Allergien vor.
Die Allergien sind in einem eindeutigen Bluttest nachweisbar, auf dessen Grundlage dann, ein neuer – individuell für diesen Patienten – Zahnersatz hergestellt werden kann.
Was der eine verträgt, verträgt der andere noch lange nicht.

Deswegen muss der Zahnersatz für jeden Patienten individuell, hergestellt werden.

Wir beraten Sie gern telefonisch. 

weniger.png

allergie4.jpg

Telefonische Beratung

Aufgrund der hohen Anfragen ist eine telefonische Beratung nur noch mit Termin möglich. Sie können hier einen Terminvorschlag in der Zeit von Dienstag bis Freitag zwischen 8.30 Uhr und 11.30 Uhr senden.
Sie erhalten dann bald eine Bestätigung.

Der Beratungstermin geht über 20 Minuten und kostet 35 € (inkl. MwSt.).
Enthalten ist den Versand von Testmaterialien sowie weiteren kurzen Telefonaten, falls noch Fragen offen sind.

Die Beratung wird von Frau Herrmann persönlich durchgeführt.
Etwaige vorhandene Testungen oder Befunde können vorab zugesandt werden. Diese werden dann bereits vor dem Telefontermin ausgewertet.

Sie können ebenso einen Beratungstermin vor Ort ausmachen und die verschiedenen Arten von Zahnersatz in Augenschein nehmen.

[Form telefonberatung not found!]

Verträglicher metallfreier Zahnersatz aus PEEK