Allergien

Grundsätzlich können bei der Herstellung von Zahnersatz zwei verschiedene Materialien zu Allergien oder Unverträglichkeiten führen. Das sind zum einen die Metalle und zum anderen die Kunststoffe. Dabei gibt es verschiedene Arten von Allergien.

Es gibt die Typ 1 Allergie, auch Kontakt Allergie genannt, die verschiedene Symptome wir Zungenbrennen, Bläschen, Rötungen, schlechter Geschmack und oberflächliche Entzündungen auslösen kann. Parallel dazu gibt es die Typ 4 Allergie (auch Spätallergie) die sich in systemischen Symptomen äußert, die oftmals nicht mit dem Zahnersatz in Verbindung gebracht werden.

Dazu gehören:

    • Gelenksentzündungen
    • Kopfschmerzen
    • Migräne
    • neurologische Erkrankungen
    • Depression, Müdigkeit
    • Rheuma usw.

 

Die Typ 4 Allergie ist besonders tückisch, da den Patienten oft nicht geglaubt wird – sitzt der Zahnersatz doch ganz wo anders als das Symptom.

In jedem Kunststoff ist irgendein Acrylat , das eine dementsprechende Allergie oder Sensibilisierung auslösen kann. Das kann Bis-GMA, MMA, Teg-DMA, DUDMA usw. sein. Kein Kunststoff ist frei von Acrylaten – in jedem Kunststoff ist ein Acrylat vorhanden. Und jeder Mensch kann auf ein bestimmtes Acrylat unverträglich reagieren und ein anderes wiederum problemlos vertragen. Deswegen gibt es keinen Allergiefreien Kunststoff (außer PEEK und das ist ein Gerüstmaterial). Man muss bei jedem Patienten herausfinden welchen Kunststoff er verträgt und welchen nicht. 

Nur ein verträgliches Acrylat darf für die Herstellung des Zahnersatzes verwendet werden.

Genauso verhält es sich mit den Metallen. Manch einer verträgt Nickel und Silber nicht, aber dafür Chrom. Ein anderer Patient wiederum hat womöglich eine starke Gold Allergie (recht häufig). Auch hier muss man genau das Metall herausfinden, dass der einzelne Patient, speziell verträgt.

Dazu gibt es einen Bluttest, den sogenannten LTT Test. Dabei wird etwas Blut abgenommen und alle Acrylate und Metalle auf eine Unverträglichkeits Reaktion untersucht.

 

Wir empfehlen den „Dental Kombi Check“

Hier werden automatisch alle gängigen Acrylate und Metalle getestet. Dies wird im immunologischen Labor gemacht. Einfach anrufen und einen Termin vereinbaren.  Anschließend erhält man ein Testergebnis mit allen verträglichen und unverträglichen Acrylaten und Metallen.

Zum Beispiel in München Lab for More www.lab4more.de oder in Berlin das IMD www.imd-berlin.de

Aufgrund dieses Testergebnisses stellen wir einen speziellen, für Sie verträglichen Zahnersatz her.

Dafür haben wir eine enorme Anzahl an Sonder - Kunststoffen in unserem Labor, so daß wir für jeden Patienten eine Lösung finden können. Das gleiche gilt für Metalle, auch hier haben viele verschiedene Optionen, nicht zuletzt auch die Lösung einer völlig metallfreien Prothese aus PEEK.

Kunststoffe braucht man bei metallfreien Prothesen für die Kunststoffzähne, Rosa Sättel und evtl. Verblendungen. Metall dient in der Regel als Gerüstmaterial. 

Sie können  auch gerne unser Kontaktformular nutzen und sich beraten lassen. 

Teleskopprothesen – Klammerprothesen – Brücken – Kronen:
Verträglicher metallfreier Zahnersatz aus PEEK »

Mitglied der GMZ
Internat. Gemeinschaft
f. ganzheitl. Zahnmedizin

 

Mitglied der DGUZ
Deutsche Gesellschaft
für Umwelt-Zahnmedizin

Öffnungszeiten:
Mo. - Do.: 8 - 18 Uhr
Fr.: 8 - 14 Uhr